home-icon
de | en

wASSERTRETEN UND aRMBAD

Was ist das eigentlich?

Wasserbad

Das Wassertreten erfrischt die Füße und ist, am Abend durchgeführt eine gute Hilfe zum besseren Einschlafen. Und um das Immunsystem, den Kreislauf und die Venen zu stärken gibt es kaum ein besseres Mittel als das Wassertreten. Oder wie Sebastian Kneipp selber sagte: „Ein regelmäßiger Kreislauf kann durch keine Medikamente, mögen Sie heißen, wie sie wollen, bewirkt werden. Ein solches Meisterstück kann nur das Wasser liefern.“

Wassertreten, das bedeutet im Storchengang 30 Sekunden bis max. 2 Minuten im Becken im Rund laufen. Dabei werden die Beine bei jedem Schritt aus dem Wasser gehoben und wieder eingetaucht, so lange, bis ein starkes Kältegefühl an den Füßen und Unterschenkeln auftritt. Dann das Wasser abstreifen und Strümpfe und Schuhe anziehen und durch Bewegung eine Wiedererwärmung erzielen. Wassertreten sollte nie mit kalten Füßen und bei Nieren- und Blasenbeschwerden angewandt werden.

Armbad

Beim Armbad taucht man erst den rechten und dann den linken Arm bis zur Mitte des Oberarmes ein. Die Dauer je Seite sollte 30 Sekunden nicht überschreiten.

Bitte beachten Sie:

  • Wassertreten und Armbaden dürfen nie direkt hintereinander erfolgen.
  • Bitte machen Sie mindestens 60 Minuten Pause dazwischen.
  • Nach jeder Anwendung erwärmen Sie die betroffenen Körperteile durch Bewegung.
  • Es handelt sich nicht um Trinkwasser.
  • Die Benutzung der Anlagen erfolgt auf eigene Gefahr.
 
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Einzelheiten entnehmen Sie bitte den DatenschutzbestimmungenOK